8.5.2018 Philosophische Praxis in der p.m.k.

Im Rahmen der NACHT DER PHILOSOPHIE
Einmal jährlich wird von der Gesellschaft für angewandte Philosophie österreichweit die „Nacht der Philosophie“ veranstaltet. Heuer findet dazu zum ersten Mal eine Veranstaltung in der p.m.k. statt. Philosophische Inhalte werden kreativ aufbereitet und Bezüge zum eigenen Leben hergestellt. Eingeladen wird zum Mitdenken und zum Mitdiskutieren. Wir freuen uns auf einen gemeinsamen Abend gefüllt mit Philosophischer Praxis.

Weitere Veranstaltungen zur Nacht der Philosophie in Innsbruck im Theatercafé, openspace und am Inn.
Näheres zum Programm: www.gap.or.at
Eintritt frei

Programm @p.m.k.: Verein zur Förderung Philosophischer Praxis
Beginn: 19:00 Uhr

Ing. Gebhard Oberlechner, BA (Akademischer Philosophischer Praktiker)
„Umfangen von Atmosphäre - Eine Installation.“ Was nehmen wir wahr? In dieser Installation werden Atmosphären mittels elektronischer Musikproduktion und vom Akkordeonisten FLORIAN OBERLECHNER hergestellt. Beispielhaft kommen Techniken der Visualisierung zum Einsatz. Hat unser Veranstaltungsort eine Atmosphäre? Architektur, Design, Politik, Menschen, Natur? Was denkst du?

20:15 Uhr   
Mag.a Sonja Dörfel (Akademische Philosophische Praktikerin)
„Sehnsucht“
... nach dem Fremden, Anderen, Vertrauten, Entfernten? Sehnen wir nach dem Nochnicht, Nichtmehr – oder nach einem unmittelbaren Jetzt? – Ist es ein Verlangen, ein Begehren oder der Wille zu wissen, was man will?
Im gemeinsamen Gedankenaustausch zwischen Gespräch und Wahrnehmung geht es darum, dem rätselhaften Wesen der Sehnsucht eine „blaue Stunde“ zu widmen. In dieser dürfen Sehnsüchte aller Art zu Wort kommen.
philosopraktik.de

21:30 Uhr   
Dr. Michael Seidel (Rechtsanwalt, Philosophischer Mediator)
„Beim Wort genommen“
… werden Begriffe wie „praktische Philosophie“ oder „Philosophische Praxis“. Dies geschieht auch unter Bezugnahme auf die beiden weiteren Präsentationen des Abends „Atmosphäre“ (Installation) und „Sehnsucht“.
Als langjähriger Rechtsanwalt und philosophischer Mediator, sowie als mehrfacher Vater und Großvater bin ich vor allem „Praktiker“. Die Liebe zum selbständigen Denken, zum Fragenstellen, zum Zuhören und zum partnerschaftlichen Gespräch führten mich stehts näher zum Mitmenschen. Lasst uns diese Praxis an diesem Abend teilen. Die verwendeten Hilfsmittel und Schauobjekte werden Sie überraschen. Überraschen Sie uns mit Ihrem Besuch! Wir werden einen interessanten gemeinsamen Abend bei der Nacht der Philosophie erleben. Sie können mich beim Wort nehmen!


Hosted by kulturkollektiv contrapunkt