Ausstellung - Tatort Stadion

Das Kulturkollektiv Contrapunkt präsentierte, von 25. November 2011 bis 10. Dezember 2011, die Ausstellung Tatort Stadion erstmals in Österreich. Die 2001 vom Bündnis Aktiver Fußballfans (BAFF) entwickelte und seitdem an fast zweihundert Orten gezeigte Ausstellung beschäftigt sich mit den verschiedensten Formen von Diskriminierung im Fußball. Die inzwischen von BAFF komplett überarbeitete Ausstellung, leistete dadurch Pionierarbeit, indem sie Diskriminierung beim Fußball thematisierte.

„…ausgehend von der Annahme, dass Fußballmatches die zentralen Werte unserer Gesellschaft in komprimierter Form sichtbar machen!“

Denn Fußball ist mehr als 22 Spieler, ein Ball und das Schiedsrichtergespann. Das Geschehen auf den Rängen und im Umfeld ist meist mindestens ebenso spannend. Doch gibt es hier auch durchaus unerfreuliche Entwicklungen und Nebengeräusche. Gerade deshalb soll diese Ausstellung Tatort Stadion Themen wie Diskriminierung, Homophobie, Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit, Fan-Aktionen, Fankultur, Ultras, Hooligans und nicht zuletzt dem Umgang der „Offiziellen“ mit diesen Themen interessierten Menschen näher bringen aber werden Diskriminierungs-, Ausschluss- und Ausgrenzungsformen in Fußball sichtbar gemacht und einer breiteren Öffentlichkeit gezeigt. Außerdem wird es spannendes Rahmenprogramm geben.

Die Ausstellung Tatort Stadion fand von 25.11. 2011 – 10.12. 2011 in der Kulturbackstube "Die Bäckerei" in Innsbruck statt. Neben der Ausstellung fanden noch Vorträge, Workshops und Filmvorführungen statt. Außerdem wurde ein Begleitheft und ein Video zur Austellung gemacht.

http://tatortstadion.blogsport.de