7.3.2019 Filmvorführung SIKSA. Stabat Mater Dolorosa

Wir freuen uns den Film von SIKSA (Danger/discomfort riot grrl'n'bass / Poland) zeigen zu dürfen. Ihre Performance vom März letzten Jahres ist uns noch in guter Erinnerung. Nun zeigen wir ihr neuestes Werk „Stabat Mater Dolorosa“

Wir starten in der p.m.k. um 20:00 Uhr - Eintritt frei!

 

A musical about Death and the Maiden

Everyone who has seen SIKSA's performance last year at p.m.k will know, that these amazing humans are not messing around. After their breathtaking performance, we are now showing their latest release "Stabat Mater Dolorosa".

This musical based on SIKSA's "Stabat Mater Dolorosa" is a performative dream of making a movie come true, where both the dream and the movie are like chewing gum that has been tasteless for too long. A nostalgic invitation to a dancing story about a girl returning to her childhood, when she dressed up as different women using her mother's wardrobe, and all the roles she played were to please herself. This film is a tool for reconstructing the scenes from the youth, as well as a baroque farewell to all the glitter and unicorns. Stabat Mater Dolorosa is like a bayonet slashing through modern times. She gives us micro-performances with all her body, and at her own risk. SIKSA's music is the scenario rejected, grinded, spat out, negated and intensified by the characters. Piotr Macha's camera is one of the murder weapons that SIKSA would like to use to fuck up the modern reality. It's a language of art that SIKSA has been using almost unnoticed since 2014. A gun, a girl and death – those are the times we live in.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=k7unp
Facebook: https://www.facebook.com/xsiksax/
Bandcamp: https://siksa.bandcamp.com

SIKSA
Siksa (Alex Freiheit: voc/lyrics and Piotr Buratyński: bass guitar) is the most divisive Polish artist in recent memory, whose radical and brutally honest performances are smashing the patriarchy one gig at a time. Coming from punk, literary and theatre backgrounds, her shows dissect the Polish consciousness. To quote her own words, she's a girl on a mission.

Siksa is the last representative of the future choreographic punk style revolution. Tender-free rebellion on order. Clickbait controversy. Two-headed artiste, dead-serious with square bass figures. Unqualified NOISE-FITNESS instructor, divides her training in three parts: endurance, strength and combined. The „aerobic freiheit five” developed by her is based on conditions of instability and imbalance and is not adjusted to the individual needs of the participants. The worst publicity for Gniezno since the Baptism of Poland in Magdeburg in 966. For the Czechs she wants to be what Ewa Farna is for the Poles. Former superheroine.

Directed: Piotr Macha + SIKSA
Script: Stabat Mater Dolorosa
Cast: Check yourself
Production: Hardcore DIY

28.9.2018 Solifest für Verein Multikulturell

Wir laden ein zum Soli-Fest zugunsten der Bildungsarbeit des Vereins Multikulturell am 28.9.2018 in die p.m.k. Innsbruck.
Seit 25 Jahren engagiert sich der Verein Multikulturell für interkulturellen Dialog und Integration durch Bildung. Gegenwind ist nichts Neues für das vielfältige Team, aber für dieses steht fest: es braucht dringend wieder mehr Solidarität, es braucht Vielfalt, es braucht uns alle! Verein Multikulturell sammelt mit diesem Abend für die Ausfinanzierung ihres Crowdfundings „#basisbildungbleibt 60 Stunden Unterricht für jugendliche Geflüchtete“. Eingenommenes Plus des Abends fließt in die Bildungsangebote für Menschen mit Migrationshintergrund.
Um eine freie Spende am Eingang wird gebeten

LIVE: SPILIF & D.E.Y.
Rap, HipHop & Dope Beats

SPILIF:
Wer Texterin Spilif, Sängerin Mary.M.High und Produzent Rudi Montaire ein Ohr leiht, bekommt ein Spektrum zu hören, das sich fühlen lassen kann. Eine Kombination aus Soul-, Jazz- und Blues Gesang trifft auf eine Mischung von Instrumentals, die vom boom bap über funk samples bis hin zum lofi Beat reichen! Rapperin Spilif kann sich so textlich sowie stimmungstechnisch austoben und dennoch einen thematischen roten Faden durch das Programm ziehen. Ein Trio das sich spürbar lieb hat und diese Energie in ihren liveshows am besten zum Ausdruck bringen.

D.E.Y.:
Die DJ aus Innsbruck beschäftigt sich seit mehr 15 Jahren mit Musik und hat in dieser Zeit einiges an Musik angesammelt. Anfangs lag ihr Interesse vor allem in der englischen Electronic-Szene. Ihre ersten Vinylkäufe reichten von Jungle à la Aphrodite über Dubstep im Stile der Digital Mystiks bis hin zu Grime. Mit Anfang 20 zog es D.E.Y. nach Wien, wo sie sich vermehrt mit der hiesigen Hip Hop-Szene auseinandersetzte. Diesem Genre ist sie bis heute treu geblieben ist. Eine weitere Leidenschaft entwickelte sie während ihrer Arbeit bei Nabu Records in Innsbruck. Das Sortiment dort hielt einiges an Rare Grooves aus Afrika und dem arabischen Raum bereit. Seitdem mischt sie ihre Sets gerne mit Produktionen, die von diesen Musiktraditionen inspiriert sind.

Links:
https://www.facebook.com/spilifsound
http://duzzdownsan.net/
Doors 21:00
Eintritt: Freiwillige Spenden