gegen:WART

gegen:WART //// es geht bergab //// eine diskursreihe

Contrapunkt
15. August 2022

Hier ein kleiner Teaser für euch, in welche Richtung wir uns mit den Donnerwolken der gegen:WART gerade bewegen;) es geht bergab.


Ab Donnerstag den 17. November starten wir mit unserer neuen #diskurs(iv) - Reihe gegen:WART in der Stadtbibliothek in Innsbruck. Die Eröffnungsveranstaltung wird sich mit dem Thema Kritik beschäftigen. 


Vorab hier ein kleiner Info-Teaser:


gegen:WART //// es geht bergab //// eine diskursreihe 

Die Covid-19 Pandemie; alltägliche soziale Konflikte und Kriege wie zuletzt in der Ukraine und über all dem die drohende Klimakatastrophe. Unser gegenwärtiges Dasein lässt uns alle spüren: Es geht bergab. Die gesellschaftlichen Konflikt- und Bruchlinien sind spürbar, die Covid-19 Pandemie lässt konformistische Rebellionen, bei gleichzeitiger Einschränkung des sozialen Lebens, sichtbar werden. Die Auswirkungen von Klimaveränderungen und  Kriegen verändern ganz spürbar unseren Alltag und veranlassen uns gewohnte Normalitäten zu hinterfragen. Themen wie Energieknappheit sind reale Bedrohungen. Dazwischen  gären innergesellschaftliche Kämpfe über kulturelle Deutungshoheiten, die die Gräben zwischen den Identitäten vergrößern. Es scheint fast so als biete Realpolitik keine brauchbaren Lösungen für Veränderungen. Auseinandersetzungen zwischen den selbsternannten kritischen Stimmen, verdeckte Ungleichheiten, brüchige Wahrheiten und ein dystopisches Grundgefühl lassen die Hoffnung schwinden, dass wir in uns in eine bessere Zukunft bewegen: Es geht bergab.
 
Innerhalb dieser Gefühlswolke setzen wir als Kulturkollektiv ContrApunkt an. Die Diskussionsreihe soll einen Raum für Auseinandersetzung, Fragen der Kritik aber auch Begegnung schaffen. Wir als Kulturkollektiv ContrApunkt wollen uns gesellschaftlichen Bruchlinien widmen und in unserer Diskurs(iv)-Reihe "gegen:WART"Fragestellungen aufwerfen und Antworten finden. Die Diskursreihe gegen:WART nähert sich ausgewählten Themen aus unterschiedlichen Blickwinkel an, widmet sich heterogenen Positionen und macht Utopien zum Thema. Als roter Faden durch die Diskursreihe dient uns die Frage , in was für einer Gesellschaft wir eigentlich leben wollen? Für gegen:WART haben wir deshalb für die kommenden Monate sechs Themenfelder definiert, innerhalb derer wir Theoretiker:innen, Aktivist:innen, Praktiker:innen, sprich Menschen einladen, die Gesellschaft als Gemachtes und Veränderbares begreifen. An sechs Terminen wollen wir zudem der Frage nachgehen, was Kritik ist, hinterfragen was eigentlich als extremistisch angesehen wird, uns sozialer Ungleichheit widmen, Pop als kritisches Werkzeug beleuchten, Zerwürfnisse rund um kultureller Aneignung nachgehen und  über Utopien diskutieren.

Diese Veranstaltungsreihe wird im Rahmen der stadt_potenziale innsbruck 2021 gefördert: 


Zum Nachlesen:

tirol.orf.at/stories
tt.com/artikel/stadt_potenziale

Kategorie: gegen:WART