Reclaim your Club - Club Against Reality

16.12.2022 reclaim:your:club // club:against:reality „Boycott on the dancefloor“ - BDS und der Israel/Palästina Konflikt in der Clubkultur

Contrapunkt
29. November 2022

BUCHPRÄSENTATION //// KONZERT //// DJ-SET

@ RFDI - REICH FÜR DIE INSEL


16.12.2022 //// BEGINN: 21:00

Die Künstler:innen Black Madonna, Ben Ufo, Four Tet, Laurel Halo, Caribou, Honey Dijon, Rrose vereint alle eins: Sie unterstützen die aktuelle Israel Boykottbewegung BDS (boycott/divestment/sanctions). Diese dezentrale Bewegung entstand 2005 als Reaktion auf einen Aufruf der „palästinensischen Zivilgesellschaft“. Anfänglich behaupteten BDS lediglich für die Einhaltung von Menschenrechten einzutreten und nicht antisemitisch zu sein. Doch die Realität und das Auftreten von BDS sieht anders aus: Es geht ihr nicht um die Rechte der Palästinenser:innen, sondern um die Dämonisierung und Delegitimierung Israels. Sie vertritt alten Hass in neuem Gewand. In ihrer Propaganda wird Israel auf grotesk verzerrte Art und Weise diffamiert, ausgesondert und nicht nach den gleichen Maßstäben behandelt wie alle anderen Länder der Welt. Hieß es früher "Kauft nicht bei Juden!", so lautet die Parole heute: "Boykottiert Israel!"

Der antisemitische Boykottaufruf hat einen Einfluss in der Clubkultur. Boiler Room versuchte seine Reichweite im Juli 2020 zu nutzen, indem auf Instagram eine Solidaritätsadresse an der antisemitische Boykottkampagne BDS verbreitet wurde. Unter dem Hashtag #freepalestine verurteilte Boiler Room die Annexionspläne des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu als „Akt der Aggression“ und rief das Publikum dazu auf, die Palästinenser:innen zu unterstützen. Die antisemitische Boykottkampagne BDS ruft immer wieder dazu auf Künstler:innen oder Clubs zu boykottieren. Vor allem linke Orte sind davon betroffen, wie zum Beispiel das Conne Island in Leipzig, der Golden Pudel Club in Hamburg und das About Blank in Berlin. Drei Clubs, die sich dezidiert gegen Antisemitismus positionieren, waren sofort das Ziel der BDS Bewegung.


Mehr zu BDS und deren antisemitische Struktur werden Alex Feuerherdt und Florian Markl berichten. Wir freuen uns, die beiden Autoren des Buchs „Die Israel Boykottbewegung - Alter Hass in neuen Gewand” an diesem Abend in „Reich für die Insel“ zu begrüßen. Im Anschluss zur Buchpräsentation laden wir zum Konzert von mrag und den Dj-Set von DJ Südbahn (Verschub) und night:service (Inseminoid) ein.

Alex Feuerherdt
Alex Feuerherdt

Alex Feuerherdt ist freier Publizist und lebt in Köln. Er veröffentlicht regelmäßig Texte zu den Schwerpunktthemen Israel/Nahost, Antisemitismus und Fußball, u.a. in der Jüdischen Allgemeinen, bei n-tv.de, in der Jungle World und in Konkret. Zudem ist er Betreiber des Blogs Lizas Welt.

Florian Markl (Porträt - Mena-Watch 2)
Florian Markl (Porträt - Mena-Watch 2)

Florian Markl ist Politikwissenschaftler und wissenschaftlicher Leiter der Nahost-Website Mena Watch in Wien. Zuvor war er Archivar und Historiker beim Allgemeinen Entschädigungsfonds für Opfer des Nationalsozialismus und Lehrbeauftragter an der Universität Wien.

____________________________________________________________________________________________________________________________________


Einlass ab: 21:00

Beginn Buchvorstellung: ca. 21:30

Beginn Konzerte und DJ-Set: ca. 23:00

____________________________________________________________________________________________________________________________________

 

MRAG
MRAG

MRAG (Doom)
Langsam, dröhnend und schwer poltern MRAG zur dritt entlang ihrer verdorrten Klang-Landschaft. Hier ziehen monotone Beats und Sludge-Drone-Riffs an einem Strang, um unmissverständlich festzuhalten: Es war früher schon nicht alles okay und jetzt nervt es uns erst recht. Als Duo im Luftschutzbunker entworfen und während der Pandemie zum Trio erweitert, zelebrieren MRAG ihren Hang zu düsterem Hardcore, noisigen Klangwänden und minimalistischem Stampfen. Ein möglicher Soundtrack - so erbaulich wie das aktuell zur Neige gehende Jahr.

 

DJ Südbahn
DJ Südbahn

Dj Südbahn (IBK, Verschubu Rec.) delivers tunes from deconstructed club music to acid trance and the more experimental sides of techno

 

night:service
night:service

night:service (Inseminoid) is a DJ duo based in Innsbruck, consisting of BC-A and FUAD. Their common goal is to create that euphoria and ecstasy we all crave for on the dancefloor by providing what they enjoy most: A mixture of fast-paced techno combined with breaks, sometimes ravey, mostly groovy, always tryna make you dance, and: always at your service!

 

Rektor Skinner
Rektor Skinner

Rektor Skinner (Visuals) knows how to visualize the dancefloor. With his experience  for years in the local techno scene, he has always an eye on the crowd.

 

Diese Veranstaltung wird unterstützt von:
 

 

Kategorie: Reclaim your Club - Club Against Reality