14.1.2015 #diskursiv: Subjekte des Tracks

Der Kulturwissenschaftler Jochen Bonz erzählte über die Kultur des Technos in der p.m.k.. Unter dem Namen  "Subjekte des Tracks" gab es einen Vortrag und die Möglichkeit zur Diskussion. Im Anschluss Tracks zur Subjektbildung von Asumi (Tyrolean Dynamite/ Pyjamas).

In den 90er Jahren führte Jochen Bonz eine ethnografische Studie über die Kultur rund um House Music und Techno durch. Als Ergebnis beschrieb er eine Form der Subkultur, die sich in wesentlichen Aspekten von früheren Subkulturen der Popmusik unterschied: Der Körper hatte einen anderen Stellenwert, die Musik 'erzählte' in anderer Weise, andere Erfahrungen des Selbst schienen möglich. In seinem Vortrag blickt er auf die Ergebnisse der Studie und ihre Methodik zurück. Das anschließende Gespräch thematisiert Veränderungen, die zwischen damals und heute in der Szene der elektronischen Dance Music stattfanden, sowie die methodologische Frage: Wie wäre es heute sinnvoll, über das, was aus Techno geworden ist, zu forschen?

Jochen Bonz ist Universitätsassistent in der Europäischen Ethnologie an der Universität Innsbruck. Darüber hinaus ist er Gastredner zahlreicher popkultureller Veranstaltungen. Zuletzt bei den Techno Studies an der Universität der Künste in Berlin.